Spenner Kalkwiese erwacht zum Leben

Die frisch angelegte Kalkwiese wird auf natürliche Art ergrünen und Heimat für Kalk- und Lössmagerrasen werden.

 

Spenner hat mit der Spenner Kalkwiese das neustes Umweltprojekt in die Tat umgesetzt. Die 2,5 Hektar große Fläche wurde dabei in einen charakteristischen Lebensraum auf dem Rohstoff – dem Kalkmergel- umgewandelt. Die Kalkwiese zeichnet sich durch eine an den steinigen Boden angepasste Bepflanzung von Bäumen sowie eine sich erst nach einiger Zeit und selbst entwickelnde Begrünung von Kalk- und Lössmagerrasen aus. Somit fiel die Auswahl der Bäume auf die Traubeneiche, Vogelkirsche, Wildapfel und Wildbirne, die an die Bedingungen des typischen Erwitter Bodens angepasst sind. Auch wurden zwei temporäre Stillgewässer angelegt, die artenreichen, seltenen Tieren und Pflanzen ein natürliches Umfeld  bieten. Durch eine temporäre Beweidung von Schafen wird die Fläche auf eine natürliche Art gepflegt, um den menschlichen Einfluss möglichst gering zu halten. Ein angelegter Rundweg aus Kalkstein steht dabei den Mitarbeitern und Werksbesuchern zur Besichtigung zur Verfügung, um den Fortschritt der Fläche Schritt für Schritt beobachten zu können.

Mit dem Projekt der Kalkwiese  ist ein weiteres Umweltprojekt von Spenner neben dem bereits 14 ha großen Naturschutzgebiet vor den Toren Erwittes entstanden und soll zur Biodiversität beitragen.

 

Spenner Kalkwiese mit Umweltabteilung

Die Umweltabteilung von Spenner gibt den neu gepflanzten Bäumen „Starthilfe“